Samstag, 13. Februar 2016

Der Geist des Zen

Der frühe Morgen, die erste Tasse Kaffee, die erste Zigarette, die Stille im Haus, die Stille Draußen, das Warten auf die Morgendämmerung.
Dies ist für mich ein Teil des intellektuellen Zen. Es ist das Schöne am Zen dass er das ist was er ist: Für den religiösen Menschen ist er halt etwas gläubiges, für den intellektuell veranlagten Menschen etwas psychologisch - philosophisches. Selbst für den Atheisten kann der Zen interessant sein. Das Wort Zen steht ja nur für den Ausdruck eines Bewusstseins - einer Bewusstseinsart, die im Hier und Jetzt, in Vergangenheit und Zukunft zu Hause ist.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen