Sonntag, 4. Februar 2018

Schneeidylle

Früh am Morgen begann es zu schneien. Langsam färbt sich die Landschaft weiß. Der Schnee wird stärker, ist nicht mehr mit Regen untermischt. Die Dämmerung kehrt ein. die letzten Vögel holen sich noch ein paar Körner am Futterhaus dann suchen sie ihre Schlafplätze auf. Die mächtige Buche die ich von meinem Schreibtisch aus betrachte zeigt sich in ihrer ganzen Majestät.
Die Gedanken fallen tief. Mit der Dunkelheit kehrt ein Satz Senecas in mein Bewusstsein ein:
Animus est, qui divites facit-
"der Geist ist es der reich macht!"

Immer wieder betörend das alte Lied das die Wälder singen
kannst du es hören?
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen